Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB

§1 Geltungsbereich
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Andrea Wölk, Lutherstr. 16, 46414 Rhede, im Folgenden Verkäufer genannt, und seinen Kunden in der jeweiligen, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses aktuellen Fassung.

Im Rahmen dieser Geschäftsbeziehungen gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers; entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer hat diesen im Einzelfall ausdrücklich zugestimmt.

§2 Angebot und Bestellung
Die Angebote des Verlages sind freibleibend und unverbindlich. Indem der Kunde eine Bestellung per Post, Fax oder E-Mail an den Verkäufer absendet, gibt er ein Angebot im Sinne des §145 BGB ab. Der Kunde erhält eine Bestätigung des Empfangs der Bestellung per E-Mail, wenn die Bestellung per E-Mail beim Verkäufer eingetroffen ist.

Der Vertrag mit dem Verkäufer kommt zustande, wenn der Verkäufer dieses Angebot annimmt. Die Annahme erfolgt unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der bestellten Ware oder Leistung. Die Erklärung der Annahme durch den Verkäufer gegenüber dem Kunden ist nicht erforderlich; der Kunde verzichtet insoweit auf diese im Sinne des §151 S. 1 BGB. Kann der Verkäufer das Angebot des Kunden nicht annehmen, wird dies dem Kunden in elektronischer oder schriftlicher Form mitgeteilt.

§3 Lieferungs- und Zahlungsbedingungen, Buchhandelskonditionen
Die Lieferung erfolgt auf Kosten und Gefahr des Bestellers. Sie ist vom Besteller unverzüglich nach Empfang auf Ordnungsmäßigkeit zu prüfen. Reklamationen müssen dem Verkäufer unverzüglich nach Eingang der Sendung schriftlich mitgeteilt werden (siehe auch §6).

Für die Berechnung gelten stets die am Tag der Auftragsannahme gültigen Preise. Preise verstehen sich in EURO.

Der Verkäufer liefert nach handelsüblichen Bedingungen. Dabei bestimmt der Verkäufer Transportweg- und mittel. Es erfolgt keine Lieferung an Postfach oder an Postlageradresse. Die Versandkosten entsprechen den geltenden Postgebühren, zuzüglich den Kosten für die zur Beförderung durch die Post notwendige Verpackung. Beim Versand in Länder, die nicht der EU angehören, können zusätzliche Zollgebühren anfallen, auf die der Verlag keinen Einfluss hat.

Angaben über die voraussichtliche Lieferfrist sind unverbindlich, sofern der Verkäufer dem Kunden nicht im Einzelfall schriftlich eine verbindliche Zusage erteilt hat. Lieferung erfolgt per Paypal, gegen Vorkasse oder Barzahlung. Lieferung ins Ausland erfolgt nur gegen Vorauskasse oder Paypal. Für Kommissionslieferungen sind gesonderte vertragliche Vereinbarungen erforderlich. Bei Zahlung ist unbedingt die gesamte Rechnungs- u. Kundennummer anzugeben.

Ein Abzug vom Skonti, gleich in welcher Höhe, wird nur anerkannt, sofern dies vor Bestellung schriftlich vom Verkäufer anerkannt wurde.

Der Rechnungsbetrag sowie ggf. anfallende Auftragsgebühren und/oder anfallende Versandkosten sind, wenn nicht anders schriftlich vereinbart, sofort fällig. Verzug tritt innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsdatum ein. Kommt der Kunde in Verzug, ist der Verkäufer berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verlangen. Das Recht des Verkäufers, einen höheren Schaden geltend zu machen, bleibt hiervon unberührt.

In Rechnung gestellte Beträge sind jeweils sofort fällig. Um beiderseits unnötige Kosten zu sparen, wird auf ein mehrstufiges Mahnverfahren verzichtet. Sollte der Kunde eine fällige Rechnung nicht begleichen, gerät er gemäß § 286 BGB automatisch in Zahlungsverzug. Ab diesem Zeitpunkt werden Verzugszinsen berechnet.

Bei Zahlungsverzug ist der Verkäufer berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz ab Fälligkeit der Forderung zu erheben. Der jeweilige Basiszinssatz wird von der Deutschen Bundesbank halbjährlich neu festgelegt und unter http://www.bundesbank.de veröffentlicht. Mahngebühren werden mit jeweils 3 Euro pro Mahnung pauschal erhoben. Die Geltendmachung eines nachgewiesenen höheren Schadens bleibt davon unberührt. Alle Kosten eines gerichtlichen Mahnverfahrens müssen vom Auftraggeber getragen werden.

Der Verkäufer ist berechtigt, Lieferungen gegen Postnachnahme oder gegen Vorauszahlung durchzuführen, einen säumigen Kunden von der Weiterbelieferung auszuschließen oder aus sonstigen, für ihn wesentlichen Gründen bestehende Geschäftsverbindungen zu lösen.

§4 Eigentumsvorbehalt
Bis zur vollständigen Begleichung aller gegen den Kunden bestehenden Ansprüche verbleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Verkäufers.

§5 Remissions- und Rücktrittsrecht
Rücksendungen von Geschäftskunden sind nur aufgrund eines eingeräumten Remissionsrechtes und nur innerhalb der dafür festgelegten Rückgabefrist möglich. Eine Rücknahme erfolgt nur dann, wenn es sich um einwandfreie, wieder verkaufsfähige Exemplare handelt. Die Rücksendung darf nur an den Verkäufer nach Ankündigung durch ein Remittenden-Avis erfolgen. Bei einer Rücksendung sind Kunden- und Rechnungsnummer, mit der die Lieferung erfolgte, anzugeben.

Der Verkäufer behält sich vor, bei beschädigt remittierten Exemplaren und Remissionen von Titeln, für die das Rückgaberecht abgelaufen ist, einen Prozentsatz des jeweiligen Ladenpreises vom gutzuschreibenden Betrag abzuziehen, max. bis zur Höhe der Rechnung. Kosten und Gefahr der Rücksendung trägt der Kunde.

Privatkunden haben ein Widerrufsrecht gemäß dem Fernabsatzrecht. Dies gewährleistet ein Rücktrittsrecht vom Kauf innerhalb von 14 Tagen nach Auftragseingang. Privatkunden sind außerdem verpflichtet, die Gefahr der Rücksendung und die Rücksendekosten bis zu einem Warenwert von 40 Euro zu tragen. Bei einem höheren Warenwert sind Privatkunden verpflichtet, für die Rücksendung den billigsten Weg zu wählen (in der Regel Büchersendung). Der Verkäufer behält es sich vor, bei beschädigt zurückgegebenen Exemplaren einen angemessenen Prozentsatz des jeweiligen Preises vom gutzuschreibenden Betrag abzuziehen, maximal bis zur Höhe des Preises.

§6 Reklamationen, Haftung, Mängelhaftung
Reklamationen müssen dem Verlag unverzüglich nach Eingang der Sendung schriftlich mitgeteilt werden. Die Anerkennung der Berechtigung einer Reklamation behält sich der Verkäufer vor. Transportschäden sollten im Interesse des Kunden in Gegenwart des jeweiligen Zustellers sofort festgestellt und dem jeweiligen Beförderer zur Regelung des Schadenfalles mitgeteilt werden. Da die Lieferung gemäß § 3 Ziffer 1 ausschließlich auf Gefahr des Kunden durchgeführt wird, haftet der Verkäufer weder für Verlust noch Transportbeschädigung der Sendung. Der Verkäufer ist jedoch verpflichtet, dem Kunden etwaige eigene Ansprüche gegen Frachtführer, Spediteur, Post, Bahn o. a. auf Verlangen abzutreten.

Der Verkäufer wird für von ihm zu vertretende Mängel während einer Gewährleistungsfrist von vierundzwanzig Monaten gemäß folgenden Regeln einstehen.

Der Kunde wird dem Verkäufer evt. auftretende Mängel unverzüglich schriftlich mitteilen. Liegt ein vom Verkäufer zu vertretender Mangel vor, wird der Verkäufer diesen nach Wahl des Kunden durch Beseitigung oder durch Ersatzlieferung beseitigen.

Schlägt die Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung fehl, ist der Verkäufer hierzu nicht bereit oder nicht in der Lage, oder verzögert sich diese über unangemessene Fristen hinaus aus Gründen, die der Verkäufer zu vertreten hat, so ist der Kunde berechtigt, unbeschadet etwaiger Schadenersatzansprüche vom Verkäufer zurückzutreten oder eine Herabsetzung des Kaufpreises zu verlangen.

Der Verkäufer haftet unbeschränkt für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, bei Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie, für Ansprüche aufgrund des Produkthaftungsgesetzes sowie für Körperschäden.

Für etwaige Schäden haftet der Verkäufer nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflicht) und sofern die Schäden aufgrund der vertraglichen Verwendung der Ware typisch und vorhersehbar sind.

In einem derartige Fall ist die Haftung auf einen Betrag in Höhe des doppelten nach diesem Vertrag bezahlten Kaufpreises beschränkt.

Eine weitergehende Haftung, insbesondere für Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind, für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Kunden, ist ausgeschlossen.

§7 Datenschutz
Der Verkäufer verpflichtet sich, die persönlichen Daten seiner Kunden vertraulich zu behandeln. Grundlage hierzu sind die jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen, wie Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und Informations- und Kommunikationsdienstgesetz (IuKDG). Kundendaten werden gespeichert, können jedoch auf Antrag per E-Mail an kontakt@kajsa-arnold.de gelöscht werden.

Der Verkäufer verwendet Kundendateien ausschließlich dazu, um den abgeschlossenen Liefervertrag erfüllen zu können. Der Verkäufer gibt personenbezogene Daten seiner Kunden nicht an Dritte weiter. E-Mails erhalten Kunden vom Verkäufer nur dann, wenn Sie hierzu ihr Einverständnis erklärt haben.

§8 Schlussbestimmungen
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Rhede/NRW.

Alle von diesen AGB abweichenden Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

Sollte ein Teil dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit anderer Bestimmungen der AGB nicht berührt.

Kajsa Arnold

Lutherstr. 16

46414 Rhede

Tel. 02872/9480850





Dieser Online Shop wird betrieben von:

Andrea Wölk

Vertretungsberechtigt:

Andrea Wölk
Lutherstr. 16
46414 Rhede
Deutschland